Vera Egenberger ist eine internationale Expertin für Gleichbehandlung und Nichtdiskriminierung. Sie und Semira Soraya-Kandan lernten sich im Kontext eines europäischen Antirassimusnetzwerks kennen und sind seither in wachsendem Austausch. Vera Egenberger ist seit 2009 als Beraterin und Organisationsentwicklerin tätig und berät Arbeitgeber zu diskriminierungsfreien Personalauswahl und Führungsfragen. Sie ergänzt unser Beraterteam durch ihre ausgewiesene OE Expertise für NGOs und Kompetenz zum Antidiskriminierungsgesetzen, insbesondere des deutschen Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes.

Ihre Kernkompetenzen liegen in der umfassenden Organisationsentwicklung von zivilgesellschaftlichen Organisationen und dem profunden Wissen wie Diskriminierung zu vermeiden ist. Vera Egenberger berät vorrangig not-for-profit und zivilgesellschaftliche Organisationen zu Strategie und Planung sowie dem Aufbau von angemessenen Governance-Prozessen. Sie berät und begleitet insbesondere die Entwicklung von Indikatorenplänen zur internen Evaluierung von Vorhaben, Maßnahmen und Projekten.

Vera Egenberger war nach ihrem Studium der Sozialpädagogik in Düsseldorf mehr als 20 Jahre in verschiedenen nationalen und internationalen Nichtregierungsorganisationen im Bereich Gleichbehandlung, Nichtdiskriminierung und Menschenrechte tätig. Im Rahmen ihrer Auslandstätigkeiten hat sie eine umfassende interkulturelle Kompetenz und Expertise aufgebaut.
Derzeit arbeitet Vera Egenberger intensiv mit dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz und berät Firmen und Institutionen wie Diskriminierung aufgrund der ethnischen Zugehörigkeit, der Religion, Behinderung, des Geschlechtes oder der sexuellen Orientierung vorgebeugt werden kann.

Sie ist Geschäftsführerin des von ihr gegründeten Büro zur Umsetzung von Gleichbehandlung e.V. in Berlin.